Abwasserreinigungsanlage

Details zu neuen ARA  (Abwasserreinigungsanlage)

Die Anlage ist für 25.000 EGW (Einwohnergleichwerte) ausgelegt.
Als Betriebsweise wird ein einstufiges Belebungsverfahren mit simultaner Schlammstabilisierung und anschließender mechanischer Schlammentwässerung verwendet.
Durch die starken Belastungsschwankungen ( starke Auslastung in den Saisonmonaten Juli, August ) ist das Belebungsbecken 3-straßig ausgeführt und dadurch sehr flexibel in der Arbeitsweise.

  • Winterbetrieb 1-straßig 6200 EGW
  • Vor/Nachsaison 2-straßig 9800 EGW
  • Hauptsaison 3-straßig 25000 EGW

Die übrigen Anlageteile sind 2-straßig ausgeführt.

Der in der Anlage anfallende Klärschlamm wird in einer Siebbandpresse maschinell entwässert. Nach der Entwässerung wird ohne Kalkkonditionierung ein Trockensubstanzgehalt von 22% erreicht, mit Kalkkonditionierung ca. 26-28%. Der entwässerte Klärschlamm gelangt über ein geschlossenes Rohrsystem in ein Transportfahrzeug mit Schlammstapelraum, und wird zukünftig zur weiteren Behandlung durch Kompostierung umweltfreundlich entsorgt.

Die Anlage besteht aus: Verteilerbauwerk vor dem Rechengebäude

Rechengebäude: Filterstufenrechen mit Rechengutwäscher.
Sandwäscher und Fäkalienannahmestation mit Speicherraum,
Schneckenpumpwerk bestehend aus 2 Förderschnecken und Zulaufprobennehmer ( Fördehöhe 5,60 m, max. Förderleistung 180l sec.)

Klaranlage3

Sand- und Fettfang mit mit Sand und Fettfangräumer

Verteilerbauwerk vor dem Belebungsbecken:
Belebungsbecken ( 3-straßig) mit darüber liegenden Gebläsehaus mit Belüftungseinrichtung für die Belebungsbecken 3x 1.411 m3

2 Nachklärbecken mit je einem Kettenräumer ( je 336 m3)

Klaranlage6

2 Schlammstabilisierungsbecken mit Belüftungseinrichtung zur externen Nachstabilisierung ( 2x 576 m3 )
2 Schlammvorlagebecken

Weiteres:
Eine LKW-Doppelgarage
Schlammentwässerung mit Siebbandpresse und Schlammstapelraum

Ein Kalksilo mit 30 m3
Eine Phosphatfällmittel-station mit Lagertank und Dosiereinheit zur gezielten Fällmittelzugabe zum Phosphatabbau während der der Saisonspitze.
Betriebsgebäude, Werkstätte, Aufenthalts, und Sanitärräume, Labor, E-Verteilerraum, Notstromversorgung, EDV Anlage und komplette elektrotechnische Ausrüstung.

Klaranlage2

Ein Ablaufmessbauwerk mit Durchflussmessung und Probenehmer
Ein Brauchwasserbrunnen zur Nutzwasserversorgung mit Förderleistung von 10 l sec. Ablaufkanal zur Drau mit einer mitverlegten Druckleitung für den späteren Anschluss der Orte Peratschitzen, Brenndorf, und St. Lorenzen. Kosten: Gesamtkosten ÖS. 69,8 Mio. Das Projekt der Abwasserbeseitigungsanlage Bauabschnitt 6 wurde vom Bundesministerium für Umwelt und dem Land Kärnten nach dem Umweltförderungsgesetz gefördert.

Finanzierung des Bauvorhabens:

  • Anschlussgebühren: Euro 458.786,60 ( 9% )
  • Darlehen: Euro 3.912705,40 ( 77% )
  • Landesmittel: Euro 705.071,80 (14% )
  • Gesamtbaukosten: Euro 5.072.563,80 ( 100% )
Klaranlage1
Schema über die Funktionsweise der Anlage