Floristinnen lösten in Kärnten ihre Tickets für internationale Wettbewerbe

Einer der aufwändigsten Berufswettbewerbe Österreichs fand bis vergangenen Freitag in St. Kanzian am Klopeiner See statt. 14 Teilnehmer aus ganz Österreich zeigten ihr Können bei der Staatsmeisterschaft der Floristen.

Die Landesinnung der Kärntner Gärtner und Floristen hatte vergangene Woche die begabtesten Nachwuchsfloristinnen und -floristen des Landes zu Besuch. Und diese zeigten, warum sie bereits bei zahlreichen Berufswettbewerben in ihren Bundesländern zu den Siegern zählten. Mit viel Liebe zum Detail und kreativen Ideen verwandelten sie unzählige Blumen, Pflanzen und Accessoires in außergewöhnliche Kunstwerke. „Das war großes handwerkliches Können von allen Teilnehmern“, war Glantschnig, WK-Landesinnungsmeister der Kärntner Gärtner und Floristen, begeistert.

Nachdem Kärnten bei der Staatsmeisterschaft 2018 zwei hervorragende Plätze (Platz 2 und 4) holte, gingen die Trophäen heuer in die Steiermark und nach Oberösterreich.

Auf die drei Erstplatzierten wartet nun schon bald die nächste Herausforderung in Shanghai und St. Petersburg, zu der wir Ihen viel Glück wünschen dürfen.

Landesinnungsmeister Kurt Glantschnig gratuliert den Siegerinnen: Nicola Hochegger (Mitte), Sandra Berger und Stefanie Mittmannsgruber (rechts). (Fotocredit: WKK/Erich Varch)