Abwasserreinigungsanlage

Details zu neuen ARA  (Abwasserreinigungsanlage):

Klaranlage4 (1)

Die Anlage ist für 25.000 EGW (Einwohnergleichwerte) ausgelegt.
Als Betriebsweise wird ein einstufiges Belebungsverfahren mit simultaner Schlammstabilisierung und anschließender mechanischer Schlammentwässerung verwendet.
Durch die starken Belastungsschwankungen ( starke Auslastung in den Saisonmonaten Juli, August ) ist das Belebungsbecken 3-straßig ausgeführt und dadurch sehr flexibel in der Arbeitsweise.

Winterbetrieb 1-straßig 6200 EGW

Vor/Nachsaison 2-straßig 9800 EGW

Hauptsaison 3-straßig 25000 EGW

Die übrigen Anlageteile sind 2-straßig ausgeführt.

Der in der Anlage anfallende Klärschlamm wird in einer Siebbandpresse maschinell entwässert. Nach der Entwässerung wird ohne Kalkkonditionierung ein Trockensubstanzgehalt von 22% erreicht, mit Kalkkonditionierung ca. 26-28%. Der entwässerte Klärschlamm gelangt über ein geschlossenes Rohrsystem in ein Transportfahrzeug mit Schlammstapelraum, und wird zukünftig zur weiteren Behandlung durch Kompostierung umweltfreundlich entsorgt.

Die Anlage besteht aus: Verteilerbauwerk vor dem Rechengebäude

Klaranlage5

Rechengebäude: Filterstufenrechen mit Rechengutwäscher.

Sandwäscher und Fäkalienannahmestation mit Speicherraum,

Schneckenpumpwerk bestehend aus 2 Förderschnecken und Zulaufprobennehmer ( Fördehöhe 5,60 m, max. Förderleistung 180l sec.)

Klaranlage3

Sand- und Fettfang mit mit Sand und Fettfangräumer

Verteilerbauwerk vor dem Belebungsbecken:
Belebungsbecken ( 3-straßig) mit darüber liegenden Gebläsehaus mit Belüftungseinrichtung für die Belebungsbecken 3x 1.411 m3

2 Nachklärbecken mit je einem Kettenräumer ( je 336 m3)

Klaranlage6

2 Schlammstabilisierungsbecken mit Belüftungseinrichtung zur externen Nachstabilisierung ( 2x 576 m3 )
2 Schlammvorlagebecken

Weiteres:
Eine LKW-Doppelgarage
Schlammentwässerung mit Siebbandpresse und Schlammstapelraum

Ein Kalksilo mit 30 m3
Eine Phosphatfällmittel-station mit Lagertank und Dosiereinheit zur gezielten Fällmittelzugabe zum Phosphatabbau während der der Saisonspitze.

Betriebsgebäude, Werkstätte, Aufenthalts, und Sanitärräume, Labor, E-Verteilerraum, Notstromversorgung, EDV Anlage und komplette elektrotechnische Ausrüstung.

Klaranlage2

Ein Ablaufmessbauwerk mit Durchflussmessung und Probenehmer

Ein Brauchwasserbrunnen zur Nutzwasserversorgung mit Förderleistung von 10 l sec.
Ablaufkanal zur Drau mit einer mitverlegten Druckleitung für den späteren Anschluss der Orte Peratschitzen, Brenndorf, und St. Lorenzen.
Kosten: Gesamtkosten ÖS. 69,8 Mio.
Das Projekt der Abwasserbeseitigungsanlage Bauabschnitt 6 wurde vom Bundesministerium für Umwelt und dem Land Kärnten nach dem Umweltförderungsgesetz gefördert.

Finanzierung des Bauvorhabens:
Anschlussgebühren:
€uro 458.786,60 ( 9% )
Darlehen:
€uro 3.912705,40 ( 77% )
Landesmittel:
€uro 705.071,80 (14% )
Gesamtbaukosten:
€uro 5.072.563,80 ( 100% )

 

Klaranlage1

 

Schema über die Funktionsweise der Anlage