Kick-up – One Stop für berufliche Stabilität

Die Kärntner Volkshochschulen unterstützen mit dem ESF finanzierten Projekt „Kick-up – One Stop für berufliche Stabilität“ Personen, welche trotz selbstständiger oder unselbstständiger Erwerbstätigkeit armutsgefährdet sind.Laut der EU-SILC 2017 liegt die Schwelle zur Armutsgefährdung bei einem monatlichen Einkommen von 1.238,00 € netto.
Dies betrifft rund 58.000 Kärntnerinnen und Kärntner.

Um diese Personenzielgruppe zu unterstützen bietet das Projekt „Kick-up – One Stop für berufliche Stabilität“ eine kostenlose, anonyme und individuell an die Bedürfnisse angepasste Beratung und Begleitung (z.B. in den Themen Qualifizierung, Schuldenregulierung, Wohnprobleme, gesundheitliche Einschränkungen) sowie kostenlose Qualifizierung (z.B. Sprachentraining, EDV-Training, Bewerbungstraining, etc.)
Die Beratungen werden von der Case Managerin vor Ort und nach individueller terminlicher Absprache mit den InteressentInnen durchgeführt.

Informationsblatt